1960 - 1972: Die "Press-Brothers", Beyer und Gummel

Doping-Geschichte

1960 - 1972: Die "Press-Brothers", Beyer und Gummel

Die mehrfache DDR-Meisterin, Weltrekordhalterin und Olympiasiegerin (1968) im Kugelstoßen, Margitta Gummel © picture-alliance / dpa

Margitta Gummel: mehrfache DDR-Meisterin, Weltrekordhalterin und Olympiasiegerin im Kugelstoßen.

Die Kugelstoß-Olympiasiegerin von 1968 und Olympia-Zweite 1972, Margitta Gummel (Magdeburg), wurde durch die Buch-Autorin und Sport-Pädagogin Brigitte Berendonk ("Doping - Von der Forschung zum Betrug", Heidelberg 1991) anhand von vormals geheimen Unterlagen aus der Militärmedizinischen Akademie Bad Saarow als Dopingsünderin entlarvt. Danach hatte Gummel - die erste Deutsche, die die 18-m-/19-m- und 20-m-Marke übertraf - vor den Olympischen Spielen 1968 über drei Monate hinweg täglich 10 mg Oral-Turinabol genommen. Die Aufnahme Gummels als persönliches Mitglied in das deutsche NOK wurde nach den Enthüllungen Berendonks rückgängig gemacht.

Stand: 05.08.13 07:33 Uhr